Die Kreisgebietsreform

und die nicht vergessenen Leichen im Keller“

grossplakat2

Frau Schildburg zu Herrn Hausen:

Sag mal, Lieber Hausen, hast du noch mehr solch Delikates anzubieten? Hast mal wieder einfach so in deine Altpapierberge hineingegriffen. Na, da gibt es ja wieder Gaudi, aber auch zum Nachdenken. Aber nicht nur über den ständig bürgerbewegten Harzer, sondern über den Landtagsabgeordneten Harzer, der manchmal gerne als Robin Hood erscheinen möchte. Welchen Hintergrund hat denn dieses Stück Papier mit Harzers Unterschrift?

Herr Hausen:

Das ist ganz simpel. Ein Aufschrei ging damals durch Thüringen: Die CDU/FDP-geführte Regierung plante eine Kreisgebietsreform...

Weiterlesen...

Der Quicky-Dialog zum Rennsteig-Kreis

Diesen Weg mit dem Höhn bin ich nicht gegangen

Gebietsreform Thüringen

Frau Schildburg:

 Also, Uwe Höhn mit dem Landkreiseinheitsbrei, geht mir langsam auf den Senkel. Er ist ja als Bastler bekannt, ein geschickter, sagen die Leute seines Umfelds, mit Mechanik hat er viel am Hut. Und jetzt will er zusammenbasteln, was nicht zusammen gehört, so viel Klebstoff gibt es doch gar nicht, er, der angeblich so viel von Demokratie hält, hat in seiner ruhigen Position als Landtagsvize nur noch hin- und her zu radieren, dann möge er doch wenigstens Gewachsenes und Rentables bewahren, oder braucht er wenige Jahre vor dem wohldotierten Rentnerstand mit schmallippiger Dauerzufriedenheit noch einen glorreichen Eintrag in die Geschichtsbücher als Schöpfer eines Wegrennkreises. Er kann das, er ist bekanntlich nicht nur Dipl...

Weiterlesen...

Fröhliche Ostern

Adelausen Ostern

und alles erdenklich Gute wünschen all unseren Lesern Frau Schildburg und Herr Hausen, aber auch über diesen hohen Feiertag hinaus. Mit dem Ostersonntag beginnt die „österliche Freudenzeit“, die fünfzig Tage bis einschließlich Pfingsten währt.

Den Freunden unserer Seiten www.dunkelgraefinhbn.dewww.schildburghausen.de sowie allen Interessierten haben Herr Hausen (Hans-Jürgen Salier) und Frau Schildburg (Ines Schwamm) in Zusammenarbeit mit Pfarrer i. R. Günter Stammberger 2015/16 eine gewaltige Arbeit geleistet, ein Manuskript mit 594 Seiten erarbeitet, eine reichhaltig bebilderte Zeitleiste mit dem Titel

Kirchen des Landkreises Hildburghausen,

um Historisches und Kulturelles zu bewahren, zu pflegen und zu vermitteln.

Man kann nur seine Heimat lieben, wenn man sie kennt...

Weiterlesen...

Terror-Anschläge in Brüssel

Fritten

 

Jean-Manuel Tétris, der mit Fritten den Terroristen die „Stinkefritten“ zeigt.

Fritten („Friture“, „Frituur“ und auch „Fritkot“) sind in Belgien und ganz besonders in Europas Hauptstadt identitätsstiftendes Nationalheiligtum.

…auch wir trauern!

 

Weiterlesen...

Demonstration gegen eine Verwaltungs- und Gebietsreform

Und Frau Schildburg und Herr Hausen schließen sich den Forderungen an:

Verein „Freiheit und Demokratie e.V.“ ruft zur Demonstration „Wehret den Anfängen“ und gegen eine Verwaltungs- und Gebietsreform ohne Bürgerbeteiligung am 23.3.2016 um 18:00 Uhr auf dem Theaterplatz in Weimar auf

 

Am 23.3.1933 wurde das Ermächtigungsgesetz mit der Bezeichnung „Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich“ präsentiert und einen Tag später beschlossen. Dieses Gesetz beendete die Gewaltenteilung, ebnete den Nationalsozialisten den Weg zu uneingeschränkter Macht und führte letztendlich zum 2. Weltkrieg.

Heute steht Deutschland und auch Thüringen wieder vor großen gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen...

Weiterlesen...

„Denk‘ ich an Deutschland in der Nacht“

Der Quicky-Dialog

Denk-ich-an Deutschland

Frau Schildburg:

So manche Leserbriefe für gegenwärtige politische Themen sind schon wunderlich. Alle möglichen politischen Argumentierer mit ihren unterschiedlichen „Schattierungen“ bemühen Heinrich Heine. Heine ist Bildung. Zu anderen Zeiten ist er als Vaterlandsverräter abgestempelt worden. Aber so richtig in der Schule aufgepasst oder gelesen hat ihn wohl keiner, vielleicht hatte auch der Lehrer ihn nicht so richtig verstanden. Wir sind genügsam und begnügen uns wie auf politischen Transparenten oder in der Seifenwerbung mit Schlagworten, mehr muss man sich nicht mehr einprägen, eine Wortgruppe genügt. Und für solche Geflügelten Wörter müssen eben die Großen herhalten...

Weiterlesen...

Simplicius Simplicissimus der LINKEN-Art

Der Quicky-Dialog

Simplicissimus

Frau Schildburg:

Lachen ist ja so gesund, sogar auf Kosten anderer. Simplicius Simplicissimus Harzer erklärt in FW vom 16. März 2016 der Welt und den staunenden Mitmenschen die Kreisgebietsreform auf ganz simple und damit – wie im Musikantenstadl – eingängige Weise. Also, da heißt es in einem redaktionellen Beitrag in der Gesamtausgabe:

„Im Landkreis Hildburghausen etwa gibt es 0,2 Stellen für die Fischereiaufsicht – aber der entsprechende Beamte muss sich auch in Sachen Rechtsprechung usw. auf dem Laufenden halten. Da würde die Zusammenlegung mit einem anderen Landratsamt schon einen halben Aufwand sparen. Und: ‚Man glaubt gar nicht, wie viele von solchen Aufgaben es in den Ämtern gibt‘.“

Herr Hausen:

Ich gestehe, in diesem Leben habe ich per...

Weiterlesen...

„Zum Begräbnis der Wahrheit

gehören viele Schaufeln“

Der Quicky-Dialog

Die Welt retten

Frau Schildburg:

Von diesem alten Sprichwort hat schon mein Opa gesprochen. Und man glaubt es nicht, es passt über die Jahrzehnte. Die AfD wird sich so nicht halten, irgendwann sind sie etabliert wie alle anderen auch oder verschwinden auf Nimmerwiedersehen. Und Erklärungsversuche über Wahlausgänge? Oberflächlich, elegante Formulierungen oder bis zur Dummheit neigendes Geschwafel. So lange man nicht erkennt, dass links genauso gefährlich ist wie rechts und die Mitte nur dummes Zeug erzählt, siehe gestern bei Plasberg (Schwätzer Plasberg mit eingeschlossen), brauchen wir uns über nichts zu wundern. Kaum ein Mensch ist daran interessiert, tatsächlich etwas zu verändern, weil er weiß, dass er sofort in das braune Lager eingruppiert wird...

Weiterlesen...

Sichtlich berührt und gerührt

Der Quicky-Dialog

Thueringen

Frau Schildburg:

Sichtlich berührt bin ich, ich kann es nicht oft genug wiederholen, wie glücklich ich bin, dass es das Interview der FW-Redakteurin Regina Haubold mit dem Ex-Wirtschaftsminister und jetzigen stellvertretenden Landtagspräsidenten Uwe Höhn zur Kreisgebietsreform (am Samstag, 12.03.2016) gab.

Herr Hausen:

Ja, toll, die intelligenten Fragen von Regina. Und ich bin sogar sichtlich gerührt von dem Nusch, den der hochrangige Politiker Höhn abgab. Luft, Luft, Luft – Aber er geht ja auch einer sitzenden Tätigkeit nach und muss auch mal Luft ablassen...

Weiterlesen...

MDR-Sachsen, 22. März. 20.45 Uhr

Unser Autor Dr. Jörg Bernhard Bilke

macht uns auf eine Terminänderung zu seinem TV-Auftritt aufmerksam. Nicht verpassen!

Auch die Genossen der Linken, der Nachfolgepartei SED,

sollten genau hinschauen, die unter Führung unseres tapferen Bodo das DDR-Unrecht mal ganz schnell unter Mitarbeit gewissenloser Stasi-Schergen aufarbeiten wollen!

JBB ist ein Zeitzeuge!

MDR-Sachsen, 22. März. 20.45 Uhr

Mein Waldheimer Mithäftling Hartmut Brix aus Leipzig und ich sind am 10. September 2015 in der Justizvollzugsanstalt Waldheim vom MDR-Fernsehen interviewt worden.

Wir standen unter der Linde, die 1719 gepflanzt wurde, und an der „Bremen“, dem neuen Zellenhaus. Der halbstündige Film wird in der Reihe „Der Osten – Entdecke, wo du lebst“ bereits am 22. März um 20.45 Uhr gezeigt.

Das Zu...

Weiterlesen...