Regierung – Genug Irre

Regierung - genug Irre

Frau Schildburg zu Herrn Hausen:

Wer soll das noch verstehen? Die Wirtschaft läuft gut. Steuereinnahmen sprudeln wie seit Jahren nicht mehr, doch irgendwie scheint der positive Trend in Thüringen nicht anzukommen.

Herr Hausen:

Ich hab‘ das Gefühl, da sind einige zu blöd, ein Loch in den Schnee zu pinkeln, an einen Kreis ist gar nicht zu denken. Wir hatten ja letztlich zu wenig Schnee, sagte man von höchst parteilichen Gnaden. Selbstzufriedigung. Ich haben fertig, ich schweigen!

Frau Schildburg:

Für dein Schweigen fehlen mir die passenden Worte, aber ich vermute, dahinter steckt doch schon wieder ein hämisches Grinsegesicht.

Herr Hausen:

Na klar. Bei diesen Alleskönnern, kommt mir das Konfirmationsessen wieder hoch...

Weiterlesen...

Rosa Luxemburg und die

Freiheit der Andersdenkenden“

Herr Hausen hat mal wieder aufgeräumt, und da fiel ihm ein Aufsatz seines alten Freundes Dr. Jörg Bernhard Bilke in die Hände, geschrieben hat er ihn im Mai 2009. Der Literaturwissenschaftler und ehemalige Chefredakteur einer Kulturzeitschrift Dr. Bilke ist vielen unserer Leser bekannt – aus Vorträgen, Zeitungsbeiträgen und auch Texten auf unseren Homepages. Die Biografie des Trägers des Bundesverdienstkreuzes haben wir in einem seiner Texte zum 25. Jahrestag der Grenzöffnung notiert. Und da man es mit der Wahrheit bei den linken und den rechten Sozialisten nicht so genau nimmt, immer in der guten Hoffnung, dass eine Lüge zur Wahrheit wird, wenn man sie oft genug wiederholt, wollen Frau Schildburg und Herr Hausen den Text veröffentlichen.

Auch ...

Weiterlesen...

Der Quicky-Dialog

crystal meth

Frau Schildburg:

Was sagst du denn zu den seltsamen Bündnis90/DieGrünen? Das wird ja immer toller, erst der Hofreither mit Steuerhinterziehung, jetzt dieser Beck, der Bundesverdienstkreuzträger, Sprecher für Religionspolitik! Er nascht Crystal Meth, die chemischste Droge der Welt. Noch nicht mal annähernd Bio! Was würde da sein verstorbener Mann Jacques Teyssier sagen? Wie er da nur rangekommen ist? Ich wusste doch, irgendeine Begründung für so viel Blödheit muss es schon geben …

Herr Hausen:

Kein Kommentar. Sonst bin ich wieder der Hasser. Das Trio wäre komplett mit der schönen Claudia mit ihren Zirkusklamotten und ihrer Teint-Schmiere auf den drallen Wangen. Aber das wird wegen der chemischen Kontaminierung gerade entsorgt. Bunte Republik Deutschland!

Weiterlesen...

Sparmaßnahmen und

die Moral der Selbstgerechten

Sparprogramm

Frau Schildburg zu Herrn Hausen:

Nein, ich begreife es nicht, lieber Hausen. Im Jahr 2015 hat die Landeskasse Thüringen 212 Millionen Überschuss, und darauf scheint man auch noch stolz zu sein.

Herr Hausen:

Man sollte erstmals fragen, wer diesen Überschuss erarbeitet hat: Diese Regierung sicherlich nicht. Immer wieder las man die Schlagzeilen der Kommunen wie: „Den Gürtel enger schnallen“, „Senkung der Kreisumlage“, „Kommunen sind finanziell am Limit“, „Noch nie war die Lage so schlecht wie heute“. Da erinnere ich mich an ein Zitat von Theodor Fontane (1819 – 1898)...

Weiterlesen...

Geheime Schulnetzplanung

der linken Regierung im Land Thüringen

Schulnetzplanung

Frau Schildburg zu Herrn Hausen:

Der Kreistag hat beschlossen, die Gemeinschaftsschule in Veilsdorf wird es nicht geben, auch bei Protesten und den gebetsmühlenhaft vorgetragenen Anwürfen gegen Landrat und Ausschussvorsitzenden. So richtig beliebt ist dieser Schultyp ohnehin nicht in Thüringen, oder ging es nur um die Sicherung irgendwelcher Pfründe. Du kennst dich bestens aus, warst im „Vor-Hausen-Leben“ in gleicher Rolle wie Burkhard Werner und hast dir sicherlich ausreichend Gedanken gemacht.

Herr Hausen:

Hab‘ ich und kann ich. Da gab es in der Vergangenheit schlimme Auseinandersetzungen. Weltuntergangsstimmung, Beschimpfungen in Milz und Römhild, Raum Themar, in Hildburghausen, Masserberg oder anderswo...

Weiterlesen...

Thüringer SPD – ein Trümmerhaufen?

Spaltung SPD

Frau Schildburg zu Herrn Hausen:

Die Schlagzeile heute in Freies Wort „Flüchtlingskrise spaltet Thüringer SPD“ ging mir lange nicht aus dem Kopf, lieber Hausen. Kann man eigentlich noch spalten, was schon längst gespalten ist? Der Klotz war schon zur letzten Landtagswahl ziemlich geschrumpft, dann folgte von vielen Mitgliedern der Parteiaustritt. Viele fühlten sich in einer Koalition mit den Linken und den Grünen verraten. Nun schon wieder ein Spalt, da bleibt fast nichts mehr übrig, wohl nur noch ein Haufen Splitter.

Herr Hausen:

Die SPD kommt auch noch auf die Idee, Heizöl zu zerhacken. Unseren Landkreis wollen sie „zusammen“hacken. Wo sie wirklich hacken sollten, da sind diese Brüder in Halbrot zu feige, unanständig feige...

Weiterlesen...

Anwalt mit Feindberührung

Zum Tode Dr. Wolfgang Schnurs

Er starb, fast vergessen, am Samstag, 16. Januar, in einem Wiener Krankenhaus, völlig verarmt und fern von seinen Wirkungsstätten in Rostock und Berlin. Öffentlich bekannt wurde der Tod des IMB „Torsten“ erst eine halbe Woche später, am Mittwoch, 20. Januar, und das eher beiläufig, nur Tom Strohschneider, der Chefredakteur der einstigen SED-Zeitung „Neues Deutschland“, schrieb einen längeren Nachruf, voller Verständnis für dieses von Tragik überschattete Leben.

Dr. Wolfgang Schnur (1944-2016) wurde am 10. Juni 1944 in der pommerschen Hauptstadt Stettin geboren und kam, noch kein Jahr alt, als Waisenkind nach Rostock...

Weiterlesen...

Einbruch der Wirklichkeit

Wie die Kanzlerin Deutschland in den Abgrund führt

Unter dem Titel „Einbruch der Wirklichkeit“ veröffentlichte der 1967 in Siegen/Rheinland geborene deutsch-iranische Schriftsteller Navid Kermani 2015 ein Buch, worin er seine Reise von Budapest nach Izmir an der türkischen Westküste beschrieb, genau umgekehrt also als die Route der syrischen Flüchtlingstrecks seit dem Spätsommer 2015. Inzwischen hat Deutschland bis heute rund 1,2 Millionen Flüchtlinge aufgenommen, deren Eingliederung Jahre, vielleicht Jahrzehnte, dauern wird, und die, auch wenn sie noch nicht in den Arbeitsprozess eingegliedert sind, verpflegt und versorgt werden müssen...

Weiterlesen...

Was aus Deutschland wird

Sarrazin

Frau Schildburg zu Herrn Hausen:

Das wissen wir nicht. Eigentlich hatte ich mir mit dem Asylpaket II der letzten Woche für unser Land etwas mehr Zuspruch erhofft. Immerhin wurden Tunesien, Marokko und Algerien zu sicheren Herkunftsstaaten erklärt und eine Beschränkung des Familiennachzugs auf zwei Jahre angesetzt. Aus den Reihen der Linken, Grünen, selbst der Sozialdemokraten gab es dafür schon wieder heftige Kritik.

Herr Hausen:

Mich wundert nichts mehr. Ein Land mit solchen Spitzenpolitikern braucht keine Feinde mehr, denn mittlerweile leben 16 Millionen mit Migrationshintergrund in Deutschland. Das ist wohl der schnellste Weg, ein anderes Deutschland zu schaffen...

Weiterlesen...

Sicherheit oder falsche Toleranz?

Waffenexport

Frau Schildburg zu Herrn Hausen:

Und immer noch gibt es keinen Plan in der Flüchtlingskrise. Man streitet, diskutiert und verwirft alles wieder, diskutiert mit Nebensächlichkeiten. Langsam bekomme ich immer mehr das Gefühl, unsere Kanzlerin Merkel spaltet nicht nur die CDU, sogar Deutschland und letztendlich die EU?

Herr Hausen:

Und die extremen Populisten der Neonazis und der Sozialisten-Kommunisten gehen auf Dummenfang. Neulich gab es die Schlagzeile: „Angela Merkel allein in Europa“. Selbst in der EU ist es um sie einsam geworden. Sie steht allein und isoliert. Trotzdem hofft sie auf eine europäische Lösung. Wie das aber gehen soll, ist mir unverständlich...

Weiterlesen...