Theater, Theater (2)

Frau Schildburg zu Herrn Hausen:

Ach, lieber Hausen, nun verstehe ich gar nichts mehr. Ich hätte mir in unserem Städtchen zumindest ein bisschen mehr Ehrlichkeit erhofft. Jedenfalls schmiss es mich fast vom Hocker, als ich die Gratulation des Bürgermeisters im letzten Amtsblatt las: „Am 18. Juni 2018 wurde die „Junge Bühne“ Hildburghausen im Rahmen der Thüringer Theaterpreise vom Thüringer Theaterverband für ihr Engagement mit dem Theaterförderpreis 2018 geehrt …“ Das klang arg nach Heuchelei, und mich überkam schon fast Mitleid, weil manche Menschen so arm sind, dass sie sich nicht mal einen Charakter leisten können. Rückgrat und Konsequenz haben hier ihren Platz weit verfehlt! Eine Richtigstellung wäre angebrachter gewesen...

Weiterlesen...

Das Politbüro und das „Volk“

Nachdenken über den 17. Juni 1953

Es ist schon eine merkwürdige Erfahrung im Jahr 2018, wenn der 65. Jahrestag des Arbeiteraufstandes vom 17. Juni 1953 in keiner überregionalen Zeitung Deutschlands gewürdigt wird! Mit einer Ausnahme: Die ehemalige SED-Zeitung „Neues Deutschland“, die sich nach der Niederschlagung des Aufstands durch die „Rote Armee“ in wüsten Beschimpfungen der aufständischen Arbeiter erging und ihre Verurteilung durch die DDR-Gerichte zu unmenschlich hohen Zuchthausstrafen mit hämischen Bemerkungen begleitete, nahm sich des Themas an.

Während westdeutsche Historiker der mitteldeutsche Aufstand nicht mehr interessiert, scheint er für den Ostberliner Historiker Dr...

Weiterlesen...

Die Welt verstehen (2)

Spannende Tage liegen hinter uns. Ein Schauspiel vom Allerfeinsten, in dem die Grundsteine für eine „Zeitenwende“ gelegt wurden. Zuerst der Nato-Gipfel in Brüssel, dann Trumps Besuch in Großbritannien und schließlich das Gipfeltreffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Der Plan der Neuen Weltordnung sieht vor, die westlichen Nationen gegen den Willen der Bürger mit radikalen islamistischen Immigranten zu überschwemmen, um schließlich in Europa die Hölle auf Erden zu schaffen. Er dürfte nun sehr zur Bestürzung der Globalisten bald zusammenbrechen, denn nach dem amerikanisch-russischen Treffen ging ein Aufheulen der geldgierigen Machthaber und deren Handlanger durch die Welt.

Obama warnte gleich am darauffolgenden Tag vor einer „Politik der Angst und des Ressentim...

Weiterlesen...

Hildburghäuser Geschichte:

In einer schlaflosen Frühstückspause darüber nachgedacht

Kaiser Joseph II. setzt 1769 in Wien wegen der zerrütteten Staatsfinanzen im Fürstentum Sachsen-Hildburghausen eine Debit- und Administrationskommission ein. Die Schulden belaufen sich auf vier Millionen fränkische Gulden, die Zinsen auf 200.000, die Einnahmen auf höchst mickrige 72.000. Der regierende Herzog des Duodezfürstentums, Herzog Ernst Friedrich III. Carl, widersetzt sich der Kommission und will sich weder dem Kaiser noch seinen ernestinischen Verwandten ergeben. Zur Brechung des Widerstands werden Truppen nach Hildburghausen beordert. Der einstige Generalfeldmarschall der Kaiserin Maria Theresia, der Hildburghäuser Prinz Joseph, verhindert ein Blutvergießen und zwingt den Fürsten zum Einlenken …

Aber nicht nur ...

Weiterlesen...

Die Welt verstehen!

Die Wahrheit ist eine unzerstörbare Pflanze. Man kann sie ruhig unter einen Felsen vergraben, sie stößt trotzdem durch, wenn es an der Zeit ist.

(Frank Thiess 1890 – 1977, deutscher Schriftsteller)

Unlängst habe ich das Video eines scheinbaren Phantoms Q eingestellt, denn so unglaublich es auch klingt, wird man endlich nach Jahrzehnten einer verbrecherischen Weltelite das Handwerk legen! Was oder wer ist eigentlich Q? Vermutlich ein Agent oder eine Gruppe von Agenten der National Security Agency (NSA), dem größten Auslandsgeheimdienst der Vereinigten Staaten, der in den letzten beiden Jahrzehnten weltweit die elektronische Kommunikation überwacht...

Weiterlesen...

Theater, Theater …

Frau Schildburg zu Herrn Hausen:

Ach Hausen, Zorn und Unmut machen sich in unserem schönen Städtchen schon seit längerem über den Bürgermeister breit. Also am notwendigen Fleiß und der fachlichen Kompetenz liegt das sicherlich nicht, schließlich kann man nicht beschuldigen, was nicht vorhanden ist.

Mit Fassungslosigkeit las ich den heutigen Artikel im Blättchen: „Erst der Theaterpreis und nun das Aus.“ Da engagiert sich die kleine Schauspieltruppe „Junge Bühne“ neben Job und Familie, um unser Theater ohne Ensemble ein bisschen aufzupolieren, und es hapert scheinbar an Bequemlichkeiten oder gar am Unvermögen in der Organisation, was man hinter Haftungsfragen verstecken will. Die Ausrede klingt so dünn – wie Dünnschiss, also: „Ich konnte nicht kommen, mein Goldfisch ...

Weiterlesen...

Q Der Plan, die Welt zu retten

(Gesamttext zum Video)

Hast Du Dich je gefragt, warum wir in den Krieg ziehen oder warum wir nie aus den Schulden kommen?

Warum gibt es Armut, Trennung, Verbrechen?

Was, wenn es für all dies einen Grund gäbe?

Was, wenn dies alles aus Absicht geschähe?

Was wäre, wenn diejenigen, die die Welt verderben, unsere Nahrung vergiften und unsere Konflikte schüren, kurz davor stünden, für immer von der Erde getilgt zu werden?

Du magst denken, dass das eine idealistische Wunschvorstellung ist.

Nun – dann hör Dir meine Geschichte an.

Zugegebener Maßen, gibt es Verbrecher – ohne Frage.

Die in Dein Haus einbrechen, Dein Handy klauen – oder Dich ermorden, wenn sie glauben, davonzukommen.

Wir haben alle schon mal auf die eine oder andere Art und Weise mit Kriminellen zu tun gehabt.

Krimin...

Weiterlesen...

Wahrheit muss Recht werden und das Fußball „Aus“

Frau Schildburg zu Herrn Hausen:

Na, so was, das war das „Aus“ für die Mannschaft. Wohl verdient und ohne Worte, aber ein bisschen was geht immer. Ja, für mich war es heuer nicht leicht sich mit der Mannschaft zu identifizieren, der dank ihrer „Political Correctness“ sogar das Wort „National“ abgesprochen wurde. Ein „Spiegelbild unserer multikulturellen und multireligiösen Gesellschaft“, dass uns Claudia Roth sehr eindrucksvoll erklären wollte. Schön bunt, wie der gesamte politische Sumpf und allem, was momentan in unserem schönen Land passiert. Zeit für eine unbedingte Veränderung!

Herr Hausen:

Ich habe bei der WM nichts anderes erwartet, mitfühlende Trauer ist eher unwahrscheinlich...

Weiterlesen...

Der letzte Akt des Illusionstheaters

„Die Wahrheit ist im Anmarsch und nichts wird sie aufhalten. […] Wenn man die Wahrheit verschließt und in den Boden vergräbt, dann wird sie nur wachsen und so viel explosive Kraft ansammeln, dass sie an dem Tag, an dem sie durchbricht, alles, was ihr im Wege steht, fortfegt“

 Émile Zola (1840-1902)

Es ist mehr als nur Augenwischerei, was uns die angeblich so „demokratisch“ gewählte Regierung in den letzten Jahren gebetsmühlenhaft präsentierte. Noch stehen reihenweise Halbwahrheiten,Falschmeldungen, gefälschte Meldungen, sogenannte Fake News auf der Tagesordnung...

Weiterlesen...

Realitätssinn verloren

Frau Schildburg zu Herrn Hausen:

 Ach Hausen, wie schnell vergeht die Zeit und wie schnell drückt man uns einen Gesetzestext nach dem anderen auf. Langsam bekomme ich Angst, ob wir überhaupt noch unsere Gedanken frei ins Netz stellen dürfen? Irgendwie scheint mir doch unsere Meinungsfreiheit so stetig abhanden zu kommen, dabei war sie mal unser allerhöchstes Gut. Dafür gingen wir 1989 auf die Straße! Political Correctness erst schien der Anfang, da musste man schon aufpassen, was man schreibt. Aber seit dem letzten Freitag tritt nun eine Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft, bei der man sich eigentlich fragen muss, ob es überhaupt noch zulässig ist, eine Webseite oder einen Blog zu betreiben.

Herr Hausen:

Du hast es richtig erkannt, liebe Schildburg...

Weiterlesen...